Startseite
  Über...
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/kati-abroad

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die ersten zwei Wochen im wunderschönen United Kingdom .x

Endlich komme ich mal dazu, wirklich was zu schreiben. Ich hatte echt gedacht, dass sich öfter Zeit findet, hab mir vor der Abreise 10 Serien rausgeschrieben, die ich gucken möchte, Bücher, die ich lesen möchte und jetzt bin ich seit über zwei Wochen hier und finde nicht mal die Zeit um einen ordentlichen Blog zu führen. Obwohl, vielleicht bin ich auch einfach nur unendlich schlecht im Blog/Tagebuch/irgendwas-was-man-führen-kann führen.

Um auf den Punkt zu kommen:
Großbritannien ist ein einziger Traum. In den zwei Wochen ist bereits so viel passiert, dass es mir wie viel mehr vorkommt. o:

Als ich am ersten Tag angekommen bin, habe ich erstmal einen Welcome Katie Kuchen bekommen zum Abendessen. Meine Hostmum, Natasha, hat ihn mit dem Kleinen, Christopher, gebacken während mein Hostdad, Nick, und die Mädchen, Lucy und Maya, mich abgeholt haben. Auf der Fahrt zum Haus waren die beiden Mädchen schon total verrückt und haben mich sehr zum Lachen gebracht. Was man zu meiner englischen Familie als Erstes sagen kann, ist das alles so entspannt und liebenswürdig ist. Die Kinder sind alle drei sehr laut und 'crazy' (manche mehr als die anderen (Lucy)) aber die Eltern sind nicht genervt oder so, sondern freuen sich eben auch über ihre lebhaften Kinder. Das fand ich schon direkt auf der Fahrt super gut, dass Nick sie nicht die ganze Zeit gemaßregelt hat, sondern die beiden gelassen hat, weil sie eben super aufgeregt waren über meine Ankunft.

Zuhause wurde dann nur der Kuchen gegessen und dann sind auch alle schon in die Betten. Zusätzlich zum Welcome-Kuchen habe ich auch ein Welcome-Katie-Schild am Flughafen bekommen, eins klebte an der Haustür und eins war in meinem Zimmer :D

Fazit: Ich wurde sehr süß und aufgeregt mehrmals willkommen geheißen.

image

Die ersten beiden Tage waren anstregend aber schön. Die Kinder hatten alle noch Ferien und Natasha und Nick waren schon arbeiten, das heißt, ich wurde direkt benötigt. Aber nicht mit allen Aufgaben, sondern erstmal wirklich nur für die Kids. Es war super Wetter, bestimmt bis mehr als 25 Grad und wir waren auf dem Spielplatz und ich hab die Kleinen auf der Seilbahn und Schaukel angeschubst. Dann haben wir fortyfortyhomey gespielt. Das ist mehr oder weniger Versteck-Fangen, nur dass man eben als Verstecker fortyfortyhomey brüllt wenn man als erster am 'Freio' ist. Also an der Bank. Und als Sucher ruft man eben fortyfortyKatie. Also wenn man mich gefunden hat und der Sucher als erstes an der Bank ist. Ist ein super Spiel in der prallen Sonne, wenn man seit April Zuhause chillt ohne jegliche sportliche Aktivität.

Abends gabs dann immer ein paar Runden Cricket und ein paar kleinere Streitereien weil Christopher Lucys Wurftechniken nicht besonders toll fand.

Dementsprechend war ich nach den ersten zwei Tagen mehr oder weniger tot und so froh, wenn Tash nach Hause kam. Auch weil ich um 7 aufstehen musste und, wie gesagt, das ist auch super, wenn man seit April blablabla... :D

Am Mittwoch hatte Christopher dann seinen ersten Schultag und ich habe ihn dorthin gebracht. Oh ja, mit dem Auto.

Einen Tag vorher kam nämlich Nick und sagte: Hast du eben zehn Minuten Zeit, dann kann ich dir das Auto zeigen?! Ich wusste natürlich, dass ich Auto fahren würde aber nachdem mir gezeigt wurde, wo alles im Auto ist (Licht, Bremse, Gas, was eben so wichtig ist) war es schon echt crazy, selber auf die rechte Seite zu gehen und auf der Fahrerseite einzusteigen. Das Auto ist eben ein Familienvan und dementsprechend groß. Natürlich ist verglichen zu meinem Aygo Zuhause alles größer, aber direkt n Van und dann auch noch n englischer... Naja, okay. Dann fahr ich eben mal auf der linken Spur.
Ging aber direkt total klar und inzwischen macht es sogar richtig Spaß und bedarf auch keiner zusätzlichen
Überlegungen mehr. Außer, dass hier wirklich keine Straßenmarkierungen oder Laternen sind. Das wird wahrscheinlich nochmal ne Challenge, wenn es morgens noch dunkel ist.

Über den dritten Tag hatte ich dann nur die Mädels und bin nach Amersham zum College gefahren um mich anzumelden.

Ich bin jetzt ein richtiger Student am College mit Studentenausweis für den Cambridge Advanced English Course thaha!

Am nächsten Tag hatten dann auch die Mädels ihren ersten Schultag und seitdem hat sich ne Routine eingependelt. Morgens das Frühstück (nur cereal, also nichts besonderes) machen und den Mädchen helfen sich für die Schule fertig zu machen.
Zum Glück sind die Kids alt genug (6 und 8), dass sie sich selber anziehen, ich wüsste nämlich immer noch nicht, was da alles zur Schuluniform dazu gehört. :D

Tash hat mir super geholfen mich an alles zu gewöhnen und hat mir nach und nach immer so kleine Aufgaben gegeben, die ich erledigen sollte, wenn die Kids in der Schule sind (Chris von 8.30 am bis 3.20 pm, Maya und Lucy länger). Es ist wirklich nicht viel, eine Kleinigkeit kochen für uns, mal die Wäsche, mal was Bügeln oder eben so Sachen wie ein Medikament abholen oder Bücher zur Bücherei bringen. Das sind aber alles keine Reisen, da ich ja auch das Auto zur freien Verfügung habe.
Und ab 3.20 hab ich eben wieder Chrisi bei mir, den ich dann von der Schule abhole. Meistens ist aber noch nachmittags irgendwas, zum Beispiel Lego Club, dann hole ich ihn später ab, oder Fußball, Kumon oder Beavers (Pfadfinder). Die Kids machen ingesamt so viel, auch in ihrer Freizeit, und das finde ich super klasse. Tash und Nick fördern die Kinder auch super, alle drei spielen ein Instrument (Chris lernt jetzt Gitarre, Lucy und Maya spielen Geige und Maya jetzt auch noch Klavier), alle drei machen viel Sport (schwimmen, Fußball, Rugby, Tennis) und Maya und Chris haben eben noch ihre Pfadfindergruppe (Chris: Beavers, Maya: Brownies).

Mit Tash verstehe ich mich super, ich kann mit Problemen immer zu ihr kommen und ich fühle mich wirklich schon so super wohl hier, es ist unglaublich. Das hätte ich nie gedacht, nach zwei Wochen. Aber auch die Kids akzeptieren einen so schnell als Familienmitglied und dass man immer da ist... Ich gucke auch abends oft Fernsehen mit ihnen und Tash bedankt sich immer, dass ich ihnen Gesellschaft leiste, aber es macht wirklich einfach Spaß.

Vorallen Dingen gucken die Kids wirklich süße Filme (Nemo, Shrek, Große Haie - Kleine Fische usw.) und es hilft mega fürs Englische. Obwohl ich schon von den unterschiedlichsten Leuten gehört habe, dass mein Englisch 'very good' wäre. Freut mich jedes Mal unfassbar (:

Ich dachte wirklich, dass ich viel zu tun hätte und habe mich schon darauf eingestellt, viele Filme zu gucken während ich meine Arbeiten verrichte oder sowas, aber das geht alles so schnell und ich habe schon so endlos viel unternommen, dass es mir nicht so vorkommt wie zwei Wochen.

Am ersten Donnerstag hab ich mich mit vielen Aupairs aus der Gegend das erste Mal zum Lunchen getroffen. Dazu muss man sagen, dass es hier wirklich eine Menge an Aupairs gibt. Ich selber wohne in Penn/Tyler's Green. Direkt nebenan die Stadt ist Hazlemere und auf der anderen Seite nebenan liegt Beaconsfield. In Beaconsfield geht Chris auch zur Schule. Das ist aber alles wirklich nur einen Katzensprung voneinander entfernt, Hazlemere und Penn vielleicht wie Gleuel und Burbach/Hermühlheim (jenachdem ob man am Ende von Hazlemere oder am Anfang wohnt) und nach Penn und Beaconsfield ist vielleicht wie Gleuel und Efferen. Also wirklich nicht sonderlich viel. Die nächste 'größere' Stadt ist High Wycombe, wo es auch ein cooles EKZ gibt, das Eden Center.

Auf jeden Fall waren wir an dem ersten Donnerstag mit ner großen Gruppe Aupairs aus Hazlemere, Penn und Beaconsfield lunchen. War anfangs sehr seltsam, weil man sich ja garnicht kennt, aber wir haben ausgemacht am Samstag alle zusammen nach London zu fahren. Am Freitagabend war ich dann mit ein paar in einem Pub aber nicht sonderlich lange.

Am Samstag in London war es fantastisch. Obwohl ich schon zweimal dort war, ist Big Ben und das Parliament und alle anderen Touri-Attraktionen doch wieder unfassbar beeindruckend. An dem Tag haben sich dann schon so einige hervorgetan mit denen man besser klar kommt als mit anderen. Christina und ich haben uns sofort in Camden Town verliebt und es war klar: Hier kommen wir nochmal hin!
Die Verbindung von hier nach London ist fantastisch, die Zugfahrt dauert echt nicht lange und wenn man ankommt ist man direkt zentral (London Marylebone).

Am Sonntag habe ich dann das gemacht was schon länger geplant war: Ich habe mich mit einer alten Freundin aus HidF wieder getroffen (nach 5!! Jahren) und wir sind erstmal fett frühstücken gegangen im Breakfast Club. Mein erstes richtiges englisches Frühstück und es war einfach himmlisch. Scrambled egg, sausages, bacon, potatoes und pancakes mit maple syrup (keine baked beans zum Glück :p).

image

Einfach ein Wahnsinnsfrühstück und danach wars auch nicht schlimm, wenn man den ganzen Tag nichts mehr gegessen hat, denn wir waren echt anderweitig beschäftigt:
Warner Bros. Harry Potter Studios.

Ich weiß nicht, was ich dazu sagen kann. Es war traumhaft. Um es mit dem richtigen Wort zu beschreiben: Einfach magisch. Und das mit Michelle, einem fast noch schlimmeren HP Freak als ich. :D
Es war ein absoluter Wahnsinnstag und wir waren beide überwältigt von den Eindrücken. Es gab so viel zu sehen, zu hören, zu schmecken (Butterbier o, zu fotografieren und es war einfach fantastisch für solche Fans wie uns. Man hat sich wirklich wie mittendrin gefühlt und, ernsthaft, ich kann immer noch nicht glauben, dass ich in der scheiß originalen Winkelgasse stand und vor den originalen Schachfiguren aus dem ersten Film.

 image

 image

Ich war um eins Zuhause und der Tag war jedes Schlafdefizit wert.

Am Montag war ich natürlich dementsprechend nicht ausgeruht, aber nachdem die Kids in der Schule sind, geht eigentlich alles klar vom entspannungstechnischen her. :D

Am Dienstagabend sind wir dann das erste Mal ins Kino in High Wycombe gegangen. Das Kino ist mega cool, unfassbar groß und auch relativ billig (9 Pound für den Eintritt und Popcorn und Cola. Kriegste im UCI sowas von nicht), der Film (About Time) lohnte sich aber nicht im Kino. Naja, egal, passiert.

Am Mittwoch war ich dann mit Christina und Marie wieder in High Wycombe und wir haben einen Kaffee getrunken (Kaffee getrunken ist unser Synonym für: Wir setzen uns in den Starbucks/Costa, trinken irgendwas außer Kaffee und labern.) und sind ein bisschen im Eden Center rumgelaufen. Bei Topshop kriegt man mit nem Schülerausweis 10 % Rabatt also mussten wir erstmal meinen nutzen der noch bis Ende Oktober gilt hahaha.

Am Abend war dann das Aupair & Hostmum Treffen in nem Pub hier (Old Queen's Head). Leider haben wir keinen Babysitter gefunden und so ist erst Tash ne Stunde gegangen und dann ich. War aber nicht sonderlich nützlich, da ich fast alle Aupairs schon kannte und die Hostmums (von denen ich gerne welche kennengelernt hätte) saßen woanders.

Am Donnerstag hab ich in meiner Freizeit ein bisschen Schlaf nachgeholt und ein großes Paket ist angekommen! Christopher sagte sofort das ist bestimmt für Daddy und ich so: Nee, das ist für mich. Natürlich hat meine Mama auch Ü-Eier für die drei Kids ins Paket reingetan und als ich gesagt habe, dass auch was für Chris in dem Paket wäre, wollte er mich nicht mehr in Ruhe lassen.
Ich hab das Tash erzählt und sie hat gesagt, wenn die Kids sich gut benehmen darf ich ihnen das geben. Am Abend hab ich ihnen dann ihr Kinder-Egg gegeben und guess what. Danach waren die alle so aufgedreht und als ich sagte ey. Ihr wolltet euch benehmen wurde mir nur geantwortet: Ja aber jetzt hatten wir die Kindereggs ja schon. Ich muss anscheinend an meinen Erziehungsmethoden arbeiten.

Am Freitag war dann meine erste richtige Woche vorbei und ich weiß jetzt wo alles ist wo ich Chris hinbringen muss und diese Woche war es dann schon leichter.

Am Nachmittag war ich wieder mit Christina und Marie im Eden Center und habe mir dann auch was von Topshop gekauft, immerhin müssen wir ja den Rabatt ausnutzen :D Am Abend wollten wir zu dritt in einen Pub in Wycombe gehen aber leider hat Marie kurz vorher gemerkt, dass sie ihren Schlüssel verloren hat und hat den ganzen Abend damit verbracht ihn zu suchen ): Christina und ich sind aber gegangen und der Pub (O'Neills) war spitzenmäßig. Haben uns direkt 'n Freund im Barkeeper gemacht, der nur einen Satz deutsch konnte ('In meinem Etui ist ein Winkelmesser.') und die Liveband war absolut klasse. Als dann Wonderwall, Teenage Dirtbag (mein Abilied <3) und all the small things gespielt wurde, konnte der Abend nicht mehr schlecht werden.

image

Am Samstag war denn endlich mal, nach fast zwei Wochen, ausschlafen angesagt. Naja „ausschlafen“ halt, wie das eben ist, wenn um halb acht trotzdem schon die Kinder wach sind und rumlaufen/rufen.
Lunchen und Kino in High Wycombe war dann angesagt, wohin ich fast meinen Bus verpasst hätte, da Chris mich umarmen wollte und mich nicht mehr gehen ließ. Fand ich wirklich super süß und hab mich voll gefreut. Auch jedes Mal wenn Lucy und Maya aus der Schule kommen, schmeißen sie sich auf mich. Da ist es dann okay, wenn sie auch ab und zu mal etwas 'naughty' sind.

Ich weiß nicht wieso, aber anscheinend habe ich kein Glück hier bei Filmen. 'Elysium' war echt einfach nur schlecht. Guckt es nicht. War trotzdem ein lustiger Abend. Da meine Freundinnen alle babysitten musste an dem Abend, hab ich Tash und Nick zum Essen geschickt und bin bei den Kids geblieben. Es wurde Shrek 3 geguckt und dann früh geschlafen. Am Sonntag war dann das smartaupairs Treffen in London.

Fast alle Aupairs hier aus der Gegend sind von der Agentur, also sind wir wieder zusammen gefahren. Das Treffen selber war echt langweilig, was erzählt wurde war nicht ernsthaft hilfreich und die Hälfte davon wusste ich schon. Leute kennenlernen war auch nicht wirklich nötig, da ich mir schon mein Grüppchen erstellt hab und, ernsthaft, was bringt es mir Freundinnen aus Kent oder Brixton oder was weiß ich zu haben. Die kann ich ja wenn eh nur am Wochenende mal in London sehen.

Aber ich bin eh super froh mit meinen Leuten hier. Das einzige was bei dem Treffen passiert ist, dass ich kurz Jill gesehen habe. 

Marie, Christina, Anne und ich haben dann ein paar Londoner Läden abgeklappert und schließlich in Camden Town (<3) gegessen. Wir wollen hier bald echt mal n ganzen Tag verbringen, es gibt so viel zu sehen und der Markt ist klasse.

Montagmorgen ist immer grauenvoll, aber zumindest waren die Kids auch müde und so nicht ganz so lebhaft wie sonst. Außerdem konnte ich auf einen Kaffee in Beaconsfield mit Marie und Christina ausblicken.

 image

Dort habe ich mir dann auch ein Bankkonto machen lassen und habe jetzt eine Kreditkarte. Das ist so gut, weil alles was man online bestellt ist, im Grunde mit Kreditkarte. Bin so froh, dass das erledigt ist.

Am Dienstag war ich mit Anne in High Wycombe, um uns nach billigen Simkarten umzusehen. Ich bin das erste Mal mit dem Auto dahin gefahren. Hin wars super leicht und zurück haben wir uns unfassbar verfahren aber zum Glück doch noch nach Hause gekommen. Vielleicht sollte ich mir das nächste Mal bei google.maps auch den Rückweg angucken. :D Aber die Kreisverkehre sind auch zum Teil echt verwirrend am Anfang.

Wieder in Penn waren wir lunchen bei JJ's, bis ich Christopher wieder abholen musste.

Man sieht schon worauf mein Auslandsjahr hinausläuft.

Viel Kaffee trinken, viel lunchen, viel London und viel, viel, viel Spaß.

Heute ist der Mittwoch und ich hab zuhause alles erledigt.

Hoffentlich werde ich jetzt mal was regelmäßiger schreiben! :D

18.9.13 13:10
 
Letzte Einträge: Kleine Hobbitse & mehr.


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung